BODEN

 

Der Boden ist unser wertvollstes Gut!


Mit seiner malerischen Silhouette liegt Pulkau inmitten von Weingärten im nordwestlichen Weinviertel. So wurzeln unsere Reben an den Ausläufern des Manhartsberges wo aus geologischer Sicht zwei Großeinheiten aufeinander treffen. Die Böhmische Masse im Waldviertel und die Molassezone im Weinviertel.

 

Die Böhmische Masse zählt zu den ältesten Landschaften Österreichs. Die Rede ist von dem Begriff Urgestein, der aus Granit und einer Vielzahl von metamorphen Gesteinen, wie Gneise, Granulite, Graphite, Marmor und Quarzite besteht. Der in Pulkau vorherrschende Maissauer Granit entstand als Erstarrungsgestein vor ca. 555 Millionen Jahren. In unserer Ried Wehrleiten wächst so der Riesling unter seinen besten Voraussetzungen, bedacht auf Typizität und Charakter der Sorte!

 

 

 

BODEN

 

 

 

Die Molassezone bildet den Boden des westlichen Weinviertels. Vor ca. 35 Millionen Jahren stieß das Meer in dieses Molassebecken. Im Jungtertiär überflutete das Meer unser Gebiet. Aus dieser Zeit stammen die Meeresablagerungen. Im Quartär, ca. 2 Millionen Jahre vor heute, begann die Ablagerung von Gletschersedimenten an den Alpenflüssen südlich der Donau. Feinste Sandteile daraus, den Löss, blies der vorherrschende Westwind nach und nach Richtung Weinviertel. Dieser hellgelbe, feinkörnige, kalkreiche Löss bildet hervorragende Böden für unsere autochtonen Rebsorten die sich von Grüner Veltliner bis zum Zweigelt erstrecken, ganz gemäß Pulkauer Tradition!